Wie Sie mehr Anhänger, Fans und Vorlieben gewinnen, um Ihre soziale Reichweite zu erhöhen.

Für die meisten Unternehmen ist die Generierung von Leads der ultimative Vorteil bei der Schaffung und Aufrechterhaltung einer Social Media Präsenz.

Aber das Wichtigste zuerst: Um Social Media zu einer effektiven Lead-Generierungs-Maschine zu machen, müssen Sie zunächst eine Folge generieren. Das bedeutet Fans und Follower auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram und Ihren anderen Social Media Accounts.
Je mehr Fans und Follower Sie für Ihre Social Media-Präsenz haben, desto besser wird Ihre Reichweite sein. Und eine bessere Reichweite bedeutet das Potenzial, mehr Leads zu generieren. Im Kern von Social Media für die Lead-Generierung müssen Sie also Maßnahmen ergreifen, um Ihre Reichweite zu erhöhen.

Sicher, du könntest deine ersten paar hundert Anhänger kaufen, um den Ball ins Rollen zu bringen. Aber der Schlüssel zu einer qualitativ hochwertigen sozialen Fangemeinde ist es, Ihre Fans und Anhänger tatsächlich zu gewinnen.

Warum? Weil gekaufte Follower entweder gefälschte oder qualitativ minderwertige Profile sind, so dass sie wirklich keinem Zweck dienen, außer der künstlichen Aufblähung Ihrer Followeranzahl. Du bekommst von ihnen keine sinnvolle Interaktion. Auf der anderen Seite sind die Anhänger, die Sie verdienen, die Menschen, die Ihre Fotos mögen und teilen, auf die Links klicken, die Sie teilen, mehr über Sie und Ihr Unternehmen erfahren und vielleicht sogar in Zukunft mit Ihnen Geschäfte machen.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier acht hilfreiche Tipps zur Erweiterung Ihrer Social Media Reichweite.

Tipps für mehr Social Media Anhänger, Fans und Vorlieben

1) Priorisiere die sozialen Netzwerke, in denen deine Fans wahrscheinlich sind.

“Auf welches Social Media Netzwerk soll ich mich konzentrieren?” Dies ist eine der am häufigsten gestellten Fragen, die Marketingspezialisten haben. Wir empfehlen Ihnen, eine Präsenz in den besten sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram und Pinterest) zu schaffen und zu pflegen, aber konzentrieren Sie Ihre Bemühungen auf die Social Media Netzwerke, in denen Ihre Zielkäufer Zeit verbringen.

Erstellen Sie Profile für alle wichtigen sozialen Netzwerke.

Haben Sie schon einmal den Wunsch verspürt, an oder über ein Unternehmen zu twittern, nur um festzustellen, dass es keinen Twitter-Account hat? Das habe ich. Es ist nicht nur frustrierend, sondern wirkt auch irgendwie amateurhaft und unprofessionell. Es schafft auch Distanz zwischen Ihrer Marke und Ihren Kunden und Interessenten.

Mir gefällt, wie Laurie Meacham, Managerin für Kundenbindung bei JetBlue, es formuliert hat: Bei JetBlue dreht sich alles um die Menschen – also ihre Kunden und potenziellen Kunden – und Social Media ist nur eine natürliche Erweiterung davon.

Unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens, der Branche, in der Sie arbeiten, oder dem Zielmarkt, den Sie anstreben, werden die Leute in jedem sozialen Netzwerk über Sie sprechen – oder über Sie sprechen wollen. So ist es wichtig, dass du den Leuten zumindest die Möglichkeit gibst, mit dir in ihrem sozialen Netzwerk der Wahl in Kontakt zu treten und dort eine Art Präsenz zu halten.

Konzentrieren Sie sich auf die Netzwerke, in denen Ihre Zielkäufer Zeit verbringen.

Es braucht viel Zeit und Ressourcen, um mehrere Social Media-Konten aufrechtzuerhalten, also sollten Sie sicherstellen, dass Sie die wichtigen sozialen Netzwerke priorisieren. Das bedeutet, dass Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Käuferpersönlichkeiten zu recherchieren, damit Sie herausfinden können, wo sie sich auf Social Media aufhalten. (Laden Sie hier unsere kostenlosen Käuferpersönlichkeitsvorlagen herunter.) Dies wird Ihnen helfen, Social Media zu nutzen, um echte Kunden zu generieren und bestehende zu begeistern.

2) Optimieren Sie Ihre sozialen Profile.

Ob Sie bereits Profile für Ihr Unternehmen haben oder noch nicht erstellt haben, es ist wichtig zu überlegen, wie Sie Ihre sozialen Profile optimieren können.

Dazu gehört die Wahl eines leicht identifizierbaren Benutzernamens, das Hochladen eines erkennbaren Fotos (wie z.B. Ihres Firmenlogos), einschließlich klarer und prägnanter Beschreibungen Ihres Unternehmens, und die Rückführung von Personen auf Ihre Website mit einem verfolgbaren Link. Es gibt jedoch einige Nuancen, die vom sozialen Netzwerk abhängen – wie z.B. Titelbilder.

3) Fördern Sie Ihre soziale Präsenz überall.

Und mit überall meinen wir überall: Auf verschiedenen Seiten Ihrer Website, in Ihrem Blog, auf Schildern in Ihrem Schaufenster (wenn Sie ein lokales Unternehmen sind), in der Printwerbung, auf Ihren Visitenkarten, in Ihren E-Mail-Marketingbotschaften.

Viele Social Media Seiten haben jetzt offizielle “Follow”-Buttons, die Sie auf Ihrer Website und Ihrem Blog einfügen können. Auf diese Weise können die Leute mit einem einzigen Klick anfangen, dir zu folgen – ohne jemals deine Website oder deinen Blog verlassen zu müssen. Sie können sie ganz einfach erstellen, indem Sie den Anweisungen in diesem Handbuch zur Erstellung von Social Media-Buttons folgen. (Hinweis für HubSpot-Kunden: Viele dieser Schaltflächen werden mit der Social Media Software von HubSpot mitgeliefert.)

4) Füge soziale Freigabebuttons zu all deinen Inhalten hinzu.

So wie Sie Ihre soziale Präsenz an so vielen Orten wie möglich fördern sollten, sollten Sie auch Ihren Website-Besuchern und E-Mail-Abonnenten ermöglichen, Ihre Inhalte so einfach wie möglich mit ihren persönlichen Netzwerken zu teilen.

Indem Sie Ihr Publikum evangelisieren, um Ihre Inhalte zu teilen, haben Sie ein besseres Potenzial, ein breiteres Publikum zu erreichen, das über Ihr direktes Netzwerk von Fans und Followern hinausgeht. (Und wenn diese Leute die Inhalte mögen, die ihre Freunde mit ihnen teilen, können sie geneigt sein, auch direkte Anhänger von dir zu werden.)

5) Teilen Sie nützliche, wertvolle Inhalte.

Es ist nicht nur genug, um deine Präsenz zu fördern. Du musst sicherstellen, dass deine Anwesenheit etwas ist, das es wert ist, überhaupt erst befolgt zu werden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Tweets, Facebook-Posts und LinkedIn-Updates aus wertvollen, nützlichen und ansprechenden Inhalten bestehen. Vermeiden Sie produktbezogene Inhalte und streben Sie stattdessen soziale Updates an, die Bildungsinhalte enthalten, die das Potenzial haben, mehr Fans und Anhänger anzuziehen. Hier sind vier Tipps, die Ihnen helfen sollen: