Top 10 Führungsqualitäten, die gute Führungskräfte ausmachen

Jeder definiert Führung anders, aber ich mag die Art und Weise, wie John C. Maxwell Führung definiert: „ Ein Führer ist einer, der den Weg kennt, den Weg geht und den Weg zeigt .“ Unabhängig davon, wie Sie einen Führer definieren, kann er oder sie dies beweisen Unterscheidung zwischen Erfolg und Misserfolg. Ein guter Anführer hat eine futuristische Vision und weiß, wie er seine Ideen in reale Erfolgsgeschichten umsetzen kann. In diesem Artikel befassen wir uns eingehend mit einigen wichtigen Führungsqualitäten , die gute von schlechten Führungskräften unterscheiden.

1. Ehrlichkeit und Integrität

Der 34. Präsident der Vereinigten Staaten, Dwight D. Eisenhower, sagte einmal: „ Die höchste Qualität der Führung ist zweifellos Integrität. Ohne sie ist kein wirklicher Erfolg möglich, egal ob auf einer Sektionsbande, auf einem Fußballplatz, in einer Armee oder in einem Büro. “Ehrlichkeit und Integrität sind zwei wichtige Zutaten, die einen guten Anführer ausmachen. Wie können Sie erwarten, dass Ihre Anhänger ehrlich sind, wenn Ihnen diese Eigenschaften selbst fehlen? Führungskräfte haben Erfolg, wenn sie an ihren Werten und Grundüberzeugungen festhalten und dies ohne Ethik nicht möglich ist.

2. Vertrauen

Um ein effektiver Anführer zu sein , sollten Sie sicher sein, dass andere Ihren Befehlen folgen. Wenn Sie sich über Ihre eigenen Entscheidungen und Eigenschaften nicht sicher sind, werden Ihre Untergebenen Ihnen niemals folgen. Als Anführer müssen Sie mit Zuversicht nässen, etwas Prahlerei und Durchsetzungsvermögen zeigen, um den Respekt Ihrer Untergebenen zu erlangen. Dies bedeutet nicht, dass Sie zu selbstsicher sein sollten, aber Sie sollten zumindest das Maß an Vertrauen widerspiegeln, das erforderlich ist, um sicherzustellen, dass Ihre Anhänger Ihnen als Führungskraft vertrauen.

3. Andere inspirieren

Für einen Führer ist es wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe, andere davon zu überzeugen, ihm zu folgen. Es kann nur möglich sein, wenn Sie Ihre Anhänger mit gutem Beispiel voranbringen. Wenn es schwierig wird, schauen sie zu dir auf und sehen, wie du auf die Situation reagierst. Wenn Sie gut damit umgehen, werden sie Ihnen folgen. Als Führungskraft sollten Sie positiv denken und dieser positive Ansatz sollte durch Ihre Handlungen sichtbar werden. Bleib ruhig unter Druck und halte die Motivation aufrecht . Wie John Quincy Adams es ausdrückt: „ Wenn Ihre Handlungen andere dazu anregen, mehr zu träumen, mehr zu lernen, mehr zu tun und mehr zu werden, sind Sie führend .“ Wenn Sie Ihre Untergebenen erfolgreich inspirieren, können Sie jede aktuelle und zukünftige Herausforderung leicht bewältigen leicht.

4. Engagement und Leidenschaft

Ihre Teams sehen zu Ihnen auf und wenn Sie möchten, dass sie ihr Bestes geben, müssen Sie sich auch dafür begeistern. Wenn Ihre Teamkollegen sehen, dass Sie sich die Hände schmutzig machen, geben sie auch ihr Bestes. Es wird Ihnen auch dabei helfen, den Respekt Ihrer Untergebenen zu erlangen und Ihren Teammitgliedern neue Energie zu verleihen, was ihnen hilft, bessere Leistungen zu erbringen. Wenn sie das Gefühl haben, dass Sie nicht voll und ganz engagiert sind oder keine Leidenschaft haben, wäre es eine schwierige Aufgabe für den Leiter, Ihre Anhänger zum Erreichen des Ziels zu motivieren.

5. Guter Kommunikator

Solange Sie Ihre Vision nicht klar an Ihr Team kommunizieren und ihm die Strategie zur Erreichung des Ziels mitteilen, ist es für Sie sehr schwierig, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Einfach ausgedrückt, wenn Sie Ihre Botschaft nicht effektiv an Ihr Team weitergeben können, können Sie niemals ein guter Anführer sein. Ein guter Kommunikator kann ein guter Führer sein. Worte haben die Kraft, Menschen zu motivieren und sie dazu zu bringen, das Undenkbare zu tun. Wenn Sie sie effektiv einsetzen, können Sie auch bessere Ergebnisse erzielen.

6. Entscheidungsmöglichkeiten

Ein Führer sollte nicht nur eine futuristische Vision haben, sondern auch die Fähigkeit haben, die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit zu treffen. Entscheidungen der Führer haben tiefgreifende Auswirkungen auf die Massen. Ein Führer sollte lange überlegen, bevor er eine Entscheidung trifft. Obwohl die meisten Führungskräfte ihre Entscheidungen selbst treffen, wird dringend empfohlen, dass Sie wichtige Stakeholder konsultieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Schließlich sind es diejenigen, die von Ihren Entscheidungen profitieren oder darunter leiden.

7. Verantwortlichkeit

Wenn es um die Rechenschaftspflicht geht, müssen Sie dem Ansatz folgen, den Arnold H. Glasow hervorhob, als er sagte: „ Ein guter Führer nimmt wenig mehr als seinen Anteil an der Schuld und wenig weniger als seinen Anteil am Kredit .“ Stellen Sie sicher, dass jeder Ihrer Untergebenen ist verantwortlich für das, was sie tun. Wenn es ihnen gut geht, klopfen Sie ihnen auf den Rücken, aber wenn sie Schwierigkeiten haben, lassen Sie sie ihre Fehler erkennen und arbeiten zusammen, um sich zu verbessern. Wenn Sie sie für ihre Handlungen zur Rechenschaft ziehen, schaffen Sie Verantwortungsbewusstsein bei Ihren Untergebenen, und sie werden das Geschäft ernster angehen.

8. Delegation und Ermächtigung

Du kannst nicht alles richtig machen. Für eine Führungskraft ist es wichtig, sich auf wichtige Aufgaben zu konzentrieren und den Rest anderen zu überlassen. Damit meine ich, Ihre Follower zu befähigen und Aufgaben an sie zu delegieren. Wenn Sie Ihre Untergebenen weiterhin im Mikromanagement verwalten, entsteht ein Mangel an Vertrauen, und was noch wichtiger ist, Sie können sich nicht auf wichtige Angelegenheiten konzentrieren, wie Sie es sollten. Delegieren Sie Aufgaben an Ihre Untergebenen und sehen Sie, wie diese ausgeführt werden. Stellen Sie ihnen alle Ressourcen und Unterstützung zur Verfügung, die sie zur Erreichung des Ziels benötigen, und geben Sie ihnen die Möglichkeit, die Verantwortung zu tragen.

9. Kreativität und Innovation

Was trennt einen Anführer von einem Anhänger? Steve Jobs , der größte Visionär unserer Zeit, beantwortet diese Frage wie folgt: „ Innovation unterscheidet zwischen einem Führer und einem Anhänger .“ Um in der heutigen schnelllebigen Welt voranzukommen, muss ein Führer gleichzeitig kreativ und innovativ sein. Kreatives Denken und ständige Innovation zeichnen Sie und Ihr Team aus. Denken Sie über den Tellerrand hinaus, um einzigartige Ideen zu entwickeln und diese Ideen und Ziele in die Realität umzusetzen.

10. Einfühlungsvermögen

Last but not least ist Empathie. Führungskräfte sollten Empathie gegenüber ihren Anhängern entwickeln. Leider folgen die meisten Führer einem diktatorischen Stil und vernachlässigen Empathie insgesamt. Aus diesem Grund können sie keine engere Verbindung zu ihren Anhängern herstellen. Die Probleme Ihrer Anhänger zu verstehen und ihren Schmerz zu spüren, ist der erste Schritt, um ein effektiver Anführer zu werden. Auch das reicht nicht aus, bis Sie hart arbeiten und Ihren Anhängern die passende Lösung für ihre Probleme bieten.

Fazit

Um ein guter Führer zu werden, müssen Sie alle diese Eigenschaften haben, aber wenn Ihnen einige dieser Eigenschaften fehlen, können Sie Schwierigkeiten haben, sich in der Welt der Führung einen Namen zu machen. Sie müssen ein gutes Beispiel geben, damit andere folgen können. Hier kommen Ihr Engagement, Ihre Leidenschaft, Ihr Einfühlungsvermögen, Ihre Ehrlichkeit und Ihre Integrität ins Spiel. Gute Kommunikationsfähigkeiten und Entscheidungsfähigkeiten spielen auch eine entscheidende Rolle für den Erfolg und das Scheitern einer Führungskraft. Schließlich sind Innovation und kreatives Denken sowie die futuristische Vision ein paar Schlüsselmerkmale, die eine Führungskraft auszeichnen.